Spielbericht VFL "Old Boyz" 93 vs. Urinia…0:1
Es hat dann doch einige Tage gedauert die erste Saisonniederlage zu verdauen. Loddar Matthäus würde wahrscheinlich sagen…:"Ich hab gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt."

Würde man statistisch an das Spiel rangehen, war diese Niederlage wohl nicht zu vermeiden…aber wie sagte schon der große Werne Hansch…"Ja, Statistiken. Aber welche Statistik stimmt schon? Nach der Statistik ist jeder 4. Mensch ein Chinese, aber hier spielt gar kein Chinese mit."
Also vergessen wir die Statistik und wenden uns dem Spielverlauf zu…Die ersten Minuten lassen sich getrost als "gemächlich" bezeichnen. Urania begann mit viel Respekt, baute die erste Verteidigungslinie 5 Meter in der eigenen Hälfte auf und ließ sich auch durch den 15. Querpasse…von Schille zu Cuba über Olli zu Tuan und wieder zurück zu Schille…nicht aus der Ruhe oder der eigenen Hälfte, bringen. So zählten die Statistiker nach 4 gespielten Minuten bereits 63 Pässe bei einer nahezu perfekte Passquote. 
Doch es kam, wie es kommen musste. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld konnten wir uns nur mit einem taktischen Foul ca. 35 Meter vor unserem Tor helfen. Der darauf folgende Freistoss flog wie an der Schnur gezogen auf unseren langen Pfosten, wo ein Urine dat Ding sehenswert und unhaltbar für Royse mit einer Kopfball-Bogenlampfe ins lange Eck beförderte…oder um eine Legende des modernen Kopfball-Spiels zu zitieren: "Manni Bannenflanke, ich Kopf, Tor!" (der unvergleichliche Horst Hrubesch). 
 
Allerdings ließen wir uns nicht entmutigen. Angetrieben von Schille und Daniel (…der sich in einer Art ständigem Tim-Wiese-Wrestling-Fight mit seinem Gegenspieler befand…) versuchten wir alles um möglichst schnell auf den Rückstand zu reagieren. Und Mitte ersten Hälfte wäre es fast soweit gewesen. Ein schöner Angriff über Tuan zu Schille, der mit einer Präzisionsflanke den heranstürmenden Eddie bedient und dessen Direktabnahme zwangen den "kompakten" Urania-Goalie (ca. 103 Kilo auf 168 cm verteilt) zu einer "Kugel-Blitz" Parade. Leider blieb das die einzige Prüfung in der ersten Hälfte. Fast im direkten Gegenzug war Royse mit einer "Raimund Aumann"-Gedächtnis-Parade zur Stelle und verhinderte das 2:0, indem er einen platzierten 6-Meter-Kopfball aus der Ecke fischte. (Frei nach Sepp Meier: "Alles was ich nicht halte, ist unhaltbar!") In der Folgezeit richtete sich Urania tief in der eigenen Hälfte häuslich ein und wir holten uns ein ums anderen Mal am soliden 4-5-1 System (auf das jede italienische Nationalmannschaft stolz gewesen wäre) blutige Nasen bzw. Knöchel.
 
Die ersten 25 Minuten der zweiten Hälfte sind leider schnell erzählt. Urania stand tief und werte mit robuster Härte, Geschick und auch immer dem entsprechenden Glück unsere Angriffe ab. Aber wir kämpften unermüdlich weiter und schnupperten bei Schüssen von Birdy, Kante, Schille und Eddie am verdienten Ausgleich. So verrannen die Minuten und wie sagte Marcel Reif so  schön…"Je länger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt."…und so mussten wir trotz großem Kampf und Willen aber leider ohne Glück unsere erste Saisonniederlage hinnehmen. 
 
Unser Aufstellung
Roy
Cube Olli Tuan
Schille
Daule Daniel Thomas Eddie
Birdy
Kante
 
Djuri für Daule (Halbzeit)
Heini für Thomas (45. Min)
Timo für Daniel (50. Min)
Am Samstag geht es mit dem nächsten Spitzenspiel gegen Wandsetal (2. Gegen 3.) weiter…und es gibt doch nichts geileres als ein Spitzenspiel…oder wie Wolfram Wuttke einst sagte: "Immer wenn ich breit bin, werde ich spitz."
 
Tobi

Zurück zur Startaufstellung